Renault Frégate

Die Frégate wurde auf der Pariser Autoausstellung 1950 vorgestellt, die ersten Exemplare wurden im November 1951 ausgeliefert. Der Motor hatte einen Hubraum von 1996 cm³ und leistete 60 PS (44 kW). 1956 kam die fünftürige Kombiversion Domaine auf den Markt. Angeboten wurde nun auch ein Motor mit 2141 cm³ Hubraum und – nach SAE-Norm – 77 PS (57 kW) bei 4400/min. Das maximale Drehmoment betrug 157 Nm bei 2200/min. Das Getriebe hatte vier Gänge, der Schalthebel saß an der Lenksäule. Später war auch eine Automatik mit drei Stufen erhältlich. Die Vorderräder waren an doppelten Dreieckslenkern aufgehängt. Die Frégate war einer der ersten Serienwagen mit Schräglenkerhinterachse. Rundum gab es Trommelbremsen (vorne Duplex).

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.