Oldtimerfreunde Angeln

 
 

 Oldtimerfreunde-Angeln.de / Oldtimer News / Ein feuerroter Blitz für Schuby

Ein feuerroter Blitz für Schuby


                                                   Sonntag, 19.Jun. 2011

Wie ein Uhrwerk schnurrt der 62 PS-Motor unter der roten Haube des Opel Blitz von 1959. Jochen Itzke liebt alte Autos - so wie das alte Feuerwehrauto aus dem Harz. Gemeinsam mit Sohn Michael holte er das gute Stück mit Originallack kürzlich ab.
Im Gepäck hatten sie einen großen Werkzeugkoffer, Ersatzteile, ein paar Liter Öl, Bremsflüssigkeit und Wasser, denn sie wollten das ehemalige Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Sachsa und ab 1992 dem Ort Branderode mit eigener Motorkraft überführen. Für 3000 Euro wechselte das Fahrzeug den Besitzer. Bevor sich Vater und Sohn aber auf die 420 Kilometer lange Strecke gen Heimat begaben, machten sie sich an die Reparatur der nötigsten Dinge. Die Bremswirkung war schlecht, die Batterie war leer, die Kupplung nicht mehr richtig eingestellt und die Beleuchtung vielfach kaputt. "Wir konnten alles soweit hinkriegen, denn vor allem der Motor lief einwandfrei", berichtet Jochen Itzke. Die Rücktour führte das Duo erst über Landstraßen, später über die Auobahn. An ein Gespräch in der Kabine war nicht zu denken. Immerhin weist der Fahrzeugbrief eine Lautstärke von 84 Dezibel auf. Spannend wurde es vor Hannover, als die Autobahn eine ordentliche Steigung machte. Der alte Blitz wurde immer langsamer, und der Motor stotterte. Es sei sehr kalt und nass gewesen, so dass der Vergaser vermutlich vereiste, sagt Jochen Itzke. Kaum, dass sie die Berge überwunden hatten und die Motorwärme die Vereisung beseitigt hatte, lief der Motor mit rund zweieinhalb Liter Hubraum wie am Schnürchen. Zu Pausen zwang die beiden jedoch der kleine Benzintank mit 50 Litern. Halten mussten sie auch, als sich die Minischeibenwischer im Einsatz verhakten. Kleinigkeiten angesichts des Alters des Wagens, wie Itzke meint: "Alles ist gut in Schuss, der Wagen ist ja auch erst 19 100 Kilometer gelaufen." Den Winter über soll das Auto restauriert werden, dabei aber seine Gebrauchsspuren behalten, um nicht als steriles Museumsstück zu enden.




Google+                       

Oldtimer Bildergalerie
Bilder von unseren
Ausfahrten und
Oldtimertreffen
finden sie hier.
 
 
 © 2018 Oldtimerfreunde-Angeln.de | Telefon (04637) 1777 | Telefax (04637) 1944 | E-Mail: info@oldtimerfreunde-angeln.de | Kontakt | Impressum